AF Signal Funktions Generator





Für E-Mail ist Javascript notwendig.

| english | Download | Home





Eigenschaften:







Kippschaltergruppe

Mit den oberen Schaltern können beliebige Werte eingestellt werden (Frequenz, Phase, Pegel, usw.). Die Werte werden am oberen bzw am unteren Anschlag auf den Grenzwert gesetzt. Mit den unteren Schaltern kann einmal auf die jeweilige Stelle gerundet, oder der Wert zurückgesetzt werden.



Kanalwahl

Die Auswahl des zu editierenden Kanals erfolgt wieder mittels Tasten. Dabei bedeuten:


Main

Frequenznormal, Bezugsfrequenz für andere Kanäle, Modulator und Hauptkanäle können auf diese Frequenz mittels eines Faktors phasensynchron laufen
Parameter: Frequenz


Measure

unabhägiger Kanal für Signale mit messtechnischem Charakter wie Sinus Sweep oder MLS Rauschsignal, bei Sweep Signal wird die aktuelle Frequenz angezeigt
Parameter: Pegel, Signalart


M1,M2,M3,M4 - Modulatoren

Die Modulatorkanäle beeinflussen die Hauptkanäle in Phase, Frequenz oder Amplitude.
Parameter: Signalart, Frequenz, Pegel, Phase, Phasensynchronität


C1,C2,C3,C4 - Hauptkanäle

Die Modulationsarten können beliebig kombiniert werden. Dabei werden die Signale unterschiedlicher Modulatoren aber gleicher Modulationsart summiert.
Parameter: Signalart, Frequenz, Pegel, Phase, Balance, DCOffset, Phasensynchronität, Modulationsart


Modulator Schalter

Wahl von Modulationsart in Form einer Matrixschaltung. Signale einer Zeile werden summiert. Einstellungen sind individuell für jeden Hauptkanal einstellbar. Im Beispiel oben wird der Hauptkanal mit der Summe aus Modulatorkanal 1 und 2 Frequenzmoduliert und mit Modulatorkanal 2 Amplitudenmoduliert.


Sync Schalter

Sollen Kanaäle phasensynchron laufen, ist dies mit dieser Einstellung möglich. Individuell für Haupt und Modulatorkanäle nutzbar. Die Frequenz eines Kanals bildet sich aus dem Produkt von Frequenznormal und Frequenzfaktor des jeweiligen Kanals.


Signalartwahl

Zur Zeit sind folgende Signalarten auswählbar:

  • Sinus
  • Dreieck
  • Rechteck
  • Puls
  • Sägezahn
  • Rechteck, Puls Zufallsfolge
  • Weisses Rauschen
  • Rosa Rauschen

  • Erweiterte Optionen

    Öffnet zweites Fenster für weitere Optionen.



    Weitere Optionen


    Allgemein

    In diesem Fenster sind alle Optionen wieder mittels einer Kippschaltergruppe einstellbar, ausserdem können die Werte aber auch direkt eingegeben werden.
    Als wichtiger Parameter gilt die Samplefrequenz (8000Hz-96000Hz). Dann ist die Einheit für die Pegeleinstellungen wählbar (FS oder V, und zusätzlich logarithmisch dB). FS steht für Full Sample, für den Wert 1,0 ist der Ausgang also voll ausgesteuert. Für die Kalibrierung bei Volt bezogener Ausgabe sind hier zusätzlich Faktor und Maximalwert einzugeben. Für die digitale Synthese stehen 3 verschiedene Algorithmen zur Auswahl. Die Auswirkungen der Wahl zeigen die folgen Bilder.

    Rechteck 360 Hz, Samplefrequenz 44100 Hz, Virtual Audio Cable,
    Oben: einfachste Approximation, Unten beste Approximation


    Filterung für Kanal 1

    Für den Hauptkanal 1 kann ein FIR oder IIR Filter 2. Ordnung eingefügt werden. Für den FIR-Filter (Finite Impulse Response) können Ordnung, Anfangs- und Endfrequenz und Typ (Bandpass oder Bandsperre) gewählt werden. FÜr den IIR-Filter können Typ (Tiefpass, Hochpass, Bandpass, Bandsperre), Frequenz und Dämpfungsfaktor eingestellt werden.


    Sweep

    Für den Sweep können die Parameter Anfangsfrequenz, Endfrequenz, Durchlaufgeschwindigkeit, Pausenzeit in Sekunden, Charakter (exponentiell, linear) und Richtung eingestellt werden. Die Sweepgeschwindigkeiten werden im linearen Bereich mit Hz je Sekunde und im exponentiellen Bereich mit Oktave je Sekunde angegeben.


    Dateiausgabe

    Für die Speicherung von wav - Dateien sind die Zeitlänge in Sekunden, Name der Datei (Speicherung im Arbeitsverzeichnis) ohne Endung und die Kanalzuteilung als Hauptparameter einzustellen. Mit dem Schalter 32 bit wird im 32 bit Auflösungsformat gespeichert. Bei dem Schalter Alising verwischen werden die spektralen Störrungen die durch die digitale Synthese entstehen durch zusätliches gleichverteiltes Rauschen eliminiert. Die Wirkung zeigt folgende Grafik.


    1 KHz ohne zusätzliches Rauschen

    1 KHz mit Spektraler Verwischung

    Soundkartenparameter

    Hier erfolgt die Wahl der Soundkarte (falls nur Dateiausgabe erwünscht ist, hier "off" wählen). Ausserdem kann hier wieder die Verwischfunktion ausgewählt werden. Für die Kalibrierung des Generators für Volt bezogene Ausgabe können hier die Mixereinstellungen verändert werden. Der Kalibrierungsvorgang wird weiter unten beschrieben. Die Mixerparameter erscheinen in einer Baumansicht. Die Werte können mit den Kippschaltern editiert werden.

    Kalibrierung

    Die nachfolgend beschriebene Kalibrierungsprozedur wurde noch nicht praktisch erprobt. Falls dies nicht praktisch nachvollzogen werden kann, dann senden sie bitte eine Mail an den Author.

    1. Maximalwert feststellen. Dazu sind alle Werte auf maximal einzustellen. Dies betrifft die Mixereinstellungen Waveout und Sumout und den Kalibrierungsfaktor (=1). Dann ist ein Kanal auf die Signalart Sinus und Pegel=1 einzustellen. Als Frequenz ist 50 Hz zu empfehlen. Der gemessene Effektivwert ist mit dem Faktor 1,41 zu multiplizieren. Diesen Wert auf einen gewünschten Wert ohne Kommastelle verringern und dann in das Textfeld "trunced max Voltage" eintragen. 2. Nun die Werte Waveout und Sumout und Kalibrierungsfaktor so einstellen das die eingetragene Spannung am Messgerät angezeigt wird (wieder mit 1.41 multiplizieren, Effektivwertanzeige wird demnächst unterstützt). Dabei möglichst grossen Wert für den Kalibrierungsfaktor wählen da sonst der Ausgangsbereich des DACs eingeschränkt wird. 3. Für die Überprüfung einfach mal andere Werte für Pegel ausprobieren. Wenn der Schalter "V" gedrückt wurde sollte dies immer mit dem gemessenem Wert übereinstimmen.