BR-universal-Filt



Version 0.7b


Sorry, but a Javascript-enabled browser is required to email me.

| englisch | download | Version | home




Eigenschaften:



Programmvoraussetzungen:






IIR, FIR Filter:

Tiefpass, Hochpass, Bandpass und Bandsperre könen in individuell eingestellt werden. Bandpass und Bandsperre sind wechselseitig nutzbar. Bei FIR Filtern ist die Ordnung der Filter von 16 bis 512 einstellbar. Dies entspricht einer Frequenzauflösung von ca 700 bis 22 Hz bei 11025 Hz Samplingrate. Bei hoher Ordnung ist die Rechnerbelastung höher als bei geringer Ordnung. Deshalb ist die Rechnerbelastung bei IIR Filtern geringer, da sie eine geringere Ordnung besitzen bei gleicher Frequenzauflösung.



Rauschfilter:

Dieses Filter entfernt Rauschen durch die Verwendung dynamischer Filterung und Verstärkung.



Störsignalfilter:

Dieses Filter entfernt Töne mit unregelmässigem spektralem Charakter, die sich schlecht durch Kammfilter oder Bandfilter unterdrücken lassen.



Signalspitzenfilter:

Bei starken Stöspitzen kann dises Filter eingesetzt werden. Allerdings ist der Rechenaufwand z.Zt noch sehr hoch und die Arbeitsweise noch nicht optimiert.



Brummfilter:

Bei periodischen Störungen ist dieses Brummfilter mit Kammfilterwirkung einsetzbar. 2 vordefinierte Filter für 50 Hz und 60 Hz Störungen, 1 Filter mit einstellbarer Frequenz und 1 Filter mit freilaufender Frequenz sind nutzbar. Die Schwankungsbreite liegt bei ungefähr 2 Prozent bei der das Filter auf die Störgrundfrequenz einrasten kann.



Frequenzverschiebung:

Hiermit können Signale in ihre ursprüngliche Frequenzlage verschoben werden. Ist besonders im Kurzwellenbereich sinnvoll falls der Empfänger nicht korrekt auf die Sendefrequenz eingestellt werden kann. Die Auflösung beträgt 1/10 Hz und ist mit den UpDown Tasten einstellbar. Für Signale mit umgekehrter Bandlage kann das Signal invertiert werden (USB - LSB Umschaltung).



Anzeige:

Hier können Optionen für die Anzeige eingestellt werden. Wie FFT- Glättung und Hintergrundfarbe.



Tastenbelegungen:

Für die 6 Speichertasten des Frontends können hier die Filteroptionen einzeln individuell gespeichert werden. Zuerst ist die Speicherstelle vorzuwählen und dann kann ein Name im Editfeld eingetragen und gespeichert werden.



Soundkartenparameter:

Einstellung von Eingabe- und Ausgabegerät, Mixereinstellungen. Es gibt für Eingang und Ausgang jeweils 2 Mixerquellen. Summin oder Summout bezeichnen die Einstellungen für die Summensignale die individuell abhängig von der Soundkarte vorhanden sind. Alle anderen Mixerquellen sind vorwählbar und die zugehörigen Einstellungen wie Lautstärke und Toneaus können editiert werden.